Sprachen

Navigation

Siegreiches Wochenende für Philipp in Kanada

Philipp und Sansibar siegen im CANA Cup über 1,60m

Mit großer Vorfreude blickte Philipp in diesem Jahr auf die Spruce Meadows Masters, bei denen er im letzten Jahr den Sieg im CP 'International' Grand Prix, presented by ROLEX hatte davontragen können. Drei Pferde hatten mit Pflegerin Lisa die Reise ins kanadische Calgary angetreten. Mit LB Convall, Sansibar und Solitaer war Philipp bestens für die kommenden Aufgaben gewappnet. Bereits am Mittwoch ging es mit den ersten Prüfungen los. Im AKITA Drilling Cup blieb Philipp mit Solitaer fehlerfrei an den Sprüngen und landete mit einem Zeitfehler auf Rang 8. Im CANA Cup am Donnerstag ging es dann gleich das erste Mal über Hindernishöhen von 1,60m. Für dieses Springen ging Philipp auf Sansibar an den Start. Im Umlauf waren die beiden zügig aber sicher unterwegs und blieben fehlerfrei. Im darauffolgenden Stechen erhöhte Philipp dann aber das Tempo und konnte sich mit Haaresbreite an Beezie Madden und Coach vorbeischieben, die somit hinter Philipp und Sansibar Zweite wurden. Der erste Sieg des Wochenendes für Philipp, der nicht der letzte bleiben sollte.

 

Am Donnerstag startete der Turniertag für Philipp auf Solitaer im SUNCOR Energy Winning Round Springen, einer Prüfung mit einem Umlauf und Siegerrunde. Wie schon am Tag zuvor drehte Philipp wieder eine zügige Runde mit viel Übersicht und Präzision, was mit dem Einzug in die Siegerrunde belohnt wurde. Anders als am Vortag waren die beiden dann aber so schnell, dass Sie über eine Sekunde Abstand zum Zweitplatzierten herausritten. Sieg Nummer Zwei für Philipp, der wieder einmal sein Feingefühl für unterschiedliche Pferde eindrucksvoll zur Schau stellte.

 

Am Abend ging es dann für die deutsche Equipe um den Nationenpreis in Calgary. Marcus Ehning, Holger Wulschner, Andre Thieme und Philipp, angeführt von Equipechef Peter Hofmann, belegten bereits nach der ersten Runde mit drei fehlerfreien Ritten Rang 1. Der schwierige erste Umlauf verlangte einigen Paaren Fehler ab und auch der zweite Umlauf bereitete einigen Startern Schwierigkeiten. Das deutsche Team jedoch behielt die Nerven und hatte nach drei Ritten und insgesamt sechs Fehlerpunkten den Sieg sicher, sodass Marcus Ehning und Funky Fred nicht mehr an den Start gehen mussten. Deutschland gewann den Nationenpreis, gefolgt von Team Kanada auf Rang Zwei mit 13 Fehlerpunkten und Irland auf Rang Drei mit 15 Fehlerpunkten.

 

Am Sonntag stand dann alleinig der CP 'International' Grand Prix, presented by ROLEX auf dem Programm. Mit einer Hindernishöhe von bis zu 1,70m gilt er als der anspruchsvollste Grand Prix der Welt. Von 43 genannten Starterpaaren sahen allein fünf Reiter vom Start ab, weitere sechs Reiter verzichteten zur Schonung der Pferde auf die Beendigung des ersten Umlaufs. Nur zwei Reitern gelang die Doppel-Null über beide Umläufe und erreichten das Stechen. Jedoch gehört Philipp leider nicht dazu. Mit zwei Hindernisfehlern im nicht nur massiv gebauten sondern auch technisch hoch anspruchsvollen ersten Umlauf platze der Traum vom Wiederholungssieg in Spruce Meadows. Doch die Rückreise nach Deutschland tritt Philipp nicht mit leeren Händen an. Mit drei Siegen im Gepäck freuen wir uns auf seine Rückkehr und sind stolz auf seine Leistung und die der Pferde.

 

 

Am gleichen Wochenende bestritten Ludger und Christian die nächste Etappe der Longines Global Champions Tour. Dieses Mal ging es in Rom um Siege und Platzierungen. Für die Berlin Eagles startete die Global Champions League zunächst durchwachsen. Ludger und Chiara blieben fehlerfrei und sicherten sich den zehnten Platz in der Einzelwertung, doch Christian und Limonchello NT fanden ihren Rhythmus nicht so recht und mussten neun Fehlerpunkte in Kauf nehmen. Rang 9 von 19 belegten die Eagles somit nach der ersten Prüfung. Am Samstag präsentierten sich Christian und Limonchello NT dann aber wieder in gewohnt souveräner Form und blieben fehlerfrei in der zweiten Runde der Global Champions League. Dieses Mal waren es diese beiden, die Platz 10 für sich sichern konnte. Der schwierige Parcours brachte jedoch viele Fehler mit sich, auch Ludger und Casello kamen mit einem Hindernisfehler ins Ziel.  Bis auf die Miami Celtics mit dem einzigen fehlerfreien Gesamtergebnis sammelten alle Teams Strafen – bis zu 62 Fehlerpunkte mussten die Mannschaften verbuchen und so relativierten sich die Fehler der Berlin Eagles im Vergleich zum restlichen Feld. Rang 5 hieß es am Ende, ein positiver Ausgang also für unsere Adler.

 

Nun richtet sich die Aufmerksamkeit der Pferdeszene auf die Weltreiterspiele in Tryon, USA wo ab dem 10. September die Prüfungen beginnen. Im Anschluss finden dann am ersten Oktoberwochenende vom 05. bis 07.10.2018 die Riesenbeck International Indoors** 2018 in den eignen Hallen statt. Der Eintritt am Freitag ist frei, Tickets für Samstag und Sonntag können hier vorbestellt werden.

 

Fotos Spruce Meadows Masters: WorldOfShowjumping / Spruce Meadows Media

Foto GCL Rom: Stefano Grasso/GCL

10.09.2018 Teilen

Bilder

Zurück

Sponsoren

Unsere Sponsoren im Überblick