//-->

Sprachen

Navigation

Die Weltelite am Start – und keiner applaudiert

Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Springreiter ist vieles anders

Die drei Einzel-Olympiasieger (Jeroen Dubbeldam, Steve Guerdat, Ludger Beerbaum v.r.) trafen sich schon 2015 in Riesenbeck | Foto: RI

Diese Teilnehmerliste kann sich sehen lassen! Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Springreiten, die von 3. bis 6. Dezember bei Riesenbeck International stattfinden, sind die besten deutschen Springreiter am Start – und ebenfalls einige der weltbesten Aktiven. Zum Beispiel die Nummer eins der Weltrangliste, Steve Guerdat (Schweiz), der schon einige Male sehr gern in der großen Halle seines Kollegen Ludger Beerbaum geritten ist. Mit Jeroen Dubbeldam (Niederlande), Guerdat und dem Hausherrn Ludger Beerbaum treffen wie schon beim Opening der Anlage 2015 drei Einzel-Olympiasieger aufeinander. Julien Epaillard (Frankreich) ist erstmals zu Gast, sein Landsmann Kevin Staut begleitet ihn. Der Norweger Geir Gulliksen kommt mit seinen beiden hocherfolgreichen Kindern Johan Sebastian und Viktoria. Österreichs bester Springreiter, Max Kühner, feiert sein Debut auf der Anlage. Denis Lynch (Irland) möchte ebenfalls um wertvolle Punkte der Longines Weltrangliste kämpfen. Aus den USA kommt Chloe Reid. Sie hat bereits einige schöne Siege an der Surenburg gefeiert, wird von Markus Beerbaum trainiert. Ägypten ist durch Abdel Said vertreten. Henrik von Eckermann (Schweden) kehrt immer wieder gern in seine alte Heimat zu den Kollegen Marco Kutscher, Philipp Weishaupt, Eoin McMahon, Christian Kukuk und Ludger Beerbaum (alle am Start) zurück. 

Es ist aus Platzgründen kaum möglich, die deutschen Teilnehmer alle namentlich zu erwähnen. Nur so viel: die besten der besten bei den Damen und den Herren sind am Start. Bundestrainer Otto Becker freut sich auf die (bis auf Simone Blum und Janne-Friederike Meyer-Zimmermann) kompletten Olympia- und Perspektivkader mit Christian Ahlmann, Daniel Deußer, Marcus Ehning, Maurice Tebbel, , Sven Schlüsselburg, Patrick Stühlmeyer, Philipp Weishaupt – und den Olympiasieger der Vielseitigkeitsreiter Michael Jung!  

13 Prüfungen stehen auf dem Programm der vier Turniertage, auch dabei das Finale von Deutschlands U25-Springpokal.  

Es ist eine schreckliche Vorstellung für alle Veranstalter, solch ein Feld zu präsentieren – und es wird weder Applaus, noch ein Raunen oder Jubeln auf den Zuschauerrängen geben!  Gut, dass clipmyhorse.tv alle Prüfungen live überträgt! 

„Um dazu beizutragen, die Kontakte eines jeden zu verringern und somit die Zahl der Neuinfektionen mit Covid 19 zu senken, wird diese Veranstaltung erheblich anders ablaufen als bisher gewohnt“, sagt Veranstalter Ludger Beerbaum. „Wir üben in einem professionellen Umfeld unseren Sport aus, nicht mehr und nicht weniger.“  

 Es sind strenge Hygiene- und Sicherheitsstandards einzuhalten: Jeder Teilnehmer darf nur mit einem Pfleger die Anlage betreten, Angehörige und Begleitpersonen sind nicht gestattet, es werden weder Besucher noch Sponsoren erlaubt, die Zahl der Offiziellen ist auf ein notwendiges Maß verringert   – und auch die Anwesenheit von Journalisten ist vor Ort nicht gestattet. Es gibt keine Möglichkeit zum geselligen Beisammensein. Auf Catering und Ausstellung wird verzichtet. 

Die Intention der Organisatoren und der FN ist, in Zeiten von Existenzangst, Turnierabsagen und Störung des Trainingsalltags den Reitern und den Pferden eine Chance zu geben, den Wettkampfalltag zu erhalten.

Ludger Beerbaum: „Im kommenden Jahr stehen – so hoffen wir alle – mit den Olympischen Spielen und den Europameisterschaften, die im September 2021 in Riesenbeck stattfinden sollen, Großereignisse an. Dafür ist es wichtig, dass Pferde und Reiter nicht aus dem Rhythmus geraten.“  

 Alle wichtigen Informationen, links zu Video, Fotos, Gesprächsrunden finden Sie während des Turniers auf der Webseite www.riesenbeck-international.com    

 

26.11.2020 Teilen
Zurück

Sponsoren

Unsere Sponsoren im Überblick