Sprachen

Navigation

Chubakko

Connor & Colman
FS: Besamungstaxe: 600€ + Trächtigkeitstaxe: 600€ inkl. MwSt. Ausland komplettes Deckgeld vorab. Rückerstattung der Hälfte bei Nichtträchtigkeit (nur bei FS)
Der sehr athletisch aufgemachte schwarzbraune Holsteiner Connor-Colman-Contender-Sohn kam 2013 im Züchterstall von Wolfgang Söhner zur Welt und beeindruckte drei Jahre später bei seiner Körung in München-Riem mit unglaublich vermögendem Freispringen, sehr guten Reflexen und viel Übersicht. Von Andreas Ilg vierjährig in den Sport gebracht, gelangen Chubakko auf Anhieb Seriensiege in Springpferdeprüfungen der Klassen A und L. Seit August 2018 neu unter dem Sattel von Klaus Krüp, gewann Chubakko u.a. die M-Springpferdeprüfung von Ellwangen deutlich mit 8,6. Bei seinem 14-Tage-Test 2016 in Marbach und den beiden Sportprüfungen 2017 und 2018 jeweils in Münster-Handorf gab es für seinen Charakter, seine Leistungsbereitschaft , seine Rittigkeit und seine Springanlage Noten bis 9,0. Mit seinem neuen Reiter Christian Kukuk siegte Chubakko auf Anhieb in den Springpferdeprüfungen der Klassen L und M mit Noten bis zu 8,8 in Riesenbeck International und hatte den ersten, sogleich erfolgreichen internationalen Einsatz im niederländischen Kronenberg. 2019 startete sofort mit 2 zweiten Plätzen in der internationalen Youngster Tour im belgischen Opglabeek. Seine erste Qualifikation für Warendorf münzte er mit 9,3 ebenfalls in einen Sieg um. Chubakko beeindruckte bei der Weltmeisterschaft der jungen Pferde im belgischen Lanaken 2019 mit unglaublich vermögendem Springen, sehr guten Reflexen und viel Übersicht. Chubakko überzeugt mit seinen zahlreichen prämierten Goldfohlen auf ganzer Linie. Das bei der DSP Elite-Fohlenauktion ausgestellte Stutfohlen von Chubakko-Cento erzielte in diesem Jahr einen Spitzenpreis von 13.000€. Bei der diesjährigen Landesstutenschau in Weilheim/Teck stellte Chubakko sowohl die Reservesiegerstute Chepeta v. Chubakko/Chambertin, als auch die zweite Reservesiegerstute Chinukka v. Chubakko-Gralshüter, was einen großen Erfolg für seinen 1.Jahrgang darstellte.

Colestus

Cornet Obolensky & Stakkato
FS: Besamungstaxe: 750€ + Trächtigkeitstaxe: 750€ inkl. MwSt.
Selten vereinen sich sportliche Höchstleistung und züchterisches Format so ideal wie bei Colestus. Colestus wurde zunächst von Philipp Schober und dann von Marcus Döring zu über 25 Siegen in Springpferdeprüfungen geritten. 2012 gewann er unter Michael Beckmann das Westfalen-Championat der Sechsjährigen in Münster-Handorf, belegte, nach zwei Qualifikationssiegen, Rang acht beim Bundeschampionat in Warendorf und platzierte sich bei der Springpferde-WM im belgischen Lanaken. 2013 folgten siebenjährig erste Platzierungen in den internationalen Youngster-Touren von Münster, Dortmund, Hagen, Nörten-Hardenberg und Balve sowie Silber beim Warendorfer Youngster-Championat. 2014 erhielt Colestus bei den Süddeutschen Hengsttagen in München den begehrten Diamantpreis und wechselte zudem in den Stall von Ludger Beerbaum. Dieser führte den Schimmelhengst gezielt mit vorderen Platzierungen in den CSI5*-Turnieren von Hongkong/HKG und Paris/FRA, den Weltcup-Turnieren von Verona/ITA, Madrid/ESP und Stuttgart sowie der Global Champions Tour von Antwerpen/BEL und Hamburg etc. an zukünftige Championatsaufgaben heran. Im Anschluss an seine Körung 2009 in München-Riem, deckte Colestus zunächst Im Sächsischen Landgestüt in Moritzburg, bevor er anschließend im Reitsportzentrum Massener Heide aufgestellt wurde. Sieben seiner Söhne wurden gekört, darunter der Bundeschampionatssiebte Colestros, 14 seiner Töchter mit der Staatsprämie ausgezeichnet. 2015 platzierte sich Colima R aus dem ersten Jahrgang des Colestus im Bundeschampionatsfinale der fünfjährigen Springpferde an neunter Stelle. Ebenfalls in Warendorf erfolgreich war Laurentina. Mit Colestico DG, Perelisa, A Grace Lady, Classic Dream und Carl stellte Colestus die Erstplatzierten im Finale des 3. Freispring-Cups der Messe Partner Pferd in Leipzig. 2014 siegte an gleicher Stelle sein vierjähriger Sohn Colmar. Für Spitzenpreise wechselten die Fohlen des Colestus über die Auktionen in fördernde Hände weltweit. 2017 stellte Colestus sogar den Weltmeister der jungen Springpferde in Lanaken, die 5-jährige Stute Chilli von Colestus -Colorit unter Pippa Goddard. 2020 siegte Constantin von Colestus-Quidam de Revel bei den 7-jährigen Springpferden unter Christian Kukuk in der Springprüfung der Klasse S. Züchterin von Constantin ist Denise Sulz.

Comme le père

Comme il faut & Contender
FS: Besamungstaxe: 500€ + Trächtigkeitstaxe: 500€ inkl. MwSt.
Mit Comme le père schließt sich ein Kreis. Sein Vater Comme il faut wurde von Ludger Beerbaum in Riesenbeck gezogen. Die Mutter Ratina Z gewann unter Ludger Beerbaum Teamgold bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta/USA und den WEG 1994 in den Haag/NED, Doppel-Gold bei der EM 1997 in Mannheim sowie 1993 das Weltcup-Finale in Göteborg/SWE und 1996 den Großen Preis von Aachen. Aus dem Stutenstamm des Comme le père kommt außerdem die Stute Padua, mit der Ludger Beerbaum und Ralf Schneider zahlreiche Siege und Platzierungen in internationalen Konkurrenzen erringen konnten. Comme le père hat 3-jährig, im September 2017 seinen 14-Tage-Veranlagungstest absolviert und mit der Springnote von 8,18 bestanden. Obwohl er 9-und 9,5-er Noten. Er ist ein ganz besonderes Pferd ist und wir hatten noch nicht so häufig ein junges Pferd mit so einer fantastischen Grundqualität im Stall. Seinen Sporttest im April 2018 meisterte er souverän mit 8,15. Einige Turniereinsätze bisher im Jahr 2018 wurden direkt mit Platzierungen in der Springpferde-A belohnt. 2019 startete hervorragend für Comme le père. Super Runden mit Toppplatzierungen erreichte er bei der internationalen Youngster Tour im belgischen Opglabeek im Januar. Er absolvierte das Turnier sogar als bester 5-jähriger! Platz 4 im Finale der Bundeschampionate 2020, war für Comme le père der Abschluß der grünen, coronabedingt kurzen Turniersaison 2020.

Coupe de Coeur

Calido I & Lincoln
FS: Besamungstaxe: 500€ + Trächtigkeitstaxe: 500€ inkl. MwSt.
EM-Fünfter, dreimal Deutscher Meister, 125 Platzierungen in Weltcup-Springen, Nationenpreisen und Großen Preisen, davon 16 Siege, bald 550.000 Euro Gewinnsumme – Coupe de Coeur gehört zu den erfolgreichsten Springhengsten überhaupt.

Dodo Weihgand

Diamont Hit & Fürst Heinrich
FS: 900€ inkl. MwSt.
Dodo Weihgand beendete die Oldenburger Körung 2018 als gefeierter Reservesieger. Eindrucksvoll, wie bewegungsstark, mit viel Schulterfreiheit und sehr aktivem Hinterbein ausgestattet, er sich in Vechta in Szene setzte und gleichermaßen die Körkommission und das Publikum begeisterte. 2019 absolvierte er seinen 14-Tage-Test erfolgreich in Neustadt-Dosse und ist inzwischen siegreich und platziert in Reitpferdeprüfungen. Mit Bravour meisterte Dodo Weihgand die Sportprüfung für gekörte Hengste Anfang Februar 2020 in Münster-Handorf. Mit der dressurbetonten Endnote von 8,69 war er zweitbester Hengst dieser Prüfung! Die Einzelnoten: Trab 8,00, Galopp 8,80, Schritt 8,80, Rittigkeit 9,00, Gesamteindruck 8,70. Sein großes genetisch verankertes Potenzial wird beim Blick in sein Pedigree überaus deutlich. Selbstverständlich ist der Plan, dass nach seiner „Grundausbildung“ die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt, Isabell Werth in den Sattel des Schwarzbraunen steigen wird, zumal die Großmutter von Dodo Weihgand keine Geringere ist als Weihegold, das beste Dressurpferd der Welt des Jahres 2017. 2018 belegte sie in der WBFSH Rangliste den 2. Platz. So auch 2019, da war lediglich ihre Boxennachbarin Bella Rose noch erfolgreicher! Mit der 13-jährigen Stute von Don Schufro, aus einer Mutter von Sandro Hit, tanzte Isabell Werth bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio zu Team-Gold und Einzel-Silber und wurde damit zur erfolgreichsten Olympiareiterin der Welt (6 x Gold, 3 x Silber). Bei der EM 2017 in Göteborg holten sich Isabell Werth und Weihegold OLD gleich dreimal Gold und gewannen sowohl mit der Deutschen Equipe als auch in beiden Einzelwertungen. In Zahlen ausgedrückt war das Traumpaar 2017 13 Mal siegreich in S****, zweimal siegreich und einmal Zweiter in S*****! Im April 2018 holten sie sich in Paris den Sieg im Weltcup und verteidigten somit den Titel, denn auch beim Weltcup 2017 in Ohama waren sie nicht zu schlagen. Im Dezember 2018 siegten die Oldenburger Stute und die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt in Stockholm beim Top-Ten-Finale der weltbesten Dressurreiter im Grand Prix und in der Kür. Im Januar 2019 gewannen Isabell Werth und Weihegold den Grand Prix beim Weltcup-Turnier in Amsterdam - zum dritten Mal in Folge! Weiter ging es u.a. mit dem Sieg in der Weltcup-Qualifikation in Neumünster, gefolgt von dem Kür-Sieg im Finale des Weltcups in Göteborg, dem Sieg im Grand Prix international und dem 2. Platz in der Grand-Prix-Kür in Stuttgart sowie zum Jahresende die Siege in Grand Prix und in der Grand Prix Kür in Stockholm, also der Titelverteidigung bem Top-Ten Finale der weltbesten Dressurreiter. Der Start ins Jahr 2020 verlief ebenfalls perfekt! In Amsterdam gewann das Traumpaar mit 90,280 % in der Weltcup-Kür. 2016 waren Isabell Werth und Weihegold hier zum ersten Mal gemeinsam am Start, jedesmal gewannen sie die Weltcup-Kür! Dodo Weihgand ist ein Sohn von Diamond Hit. Dieser hat - ebenso wie Weihegold OLD - Don Schufro zum Vater, der am 2. Januar 2019 im Alter von 27 Jahren gestorben ist. Dodo Weihgands Mutter Weihcine ist eine Tochter von Fürst Heinrich (v. Florestan I): Beste Dressurgene, wohin man auch schaut. Madeleine Winter-Schulze hatte sich diesen vielversprechenden Youngster aus der Zucht von Christine Arns-Krogmann frühzeitig gesichert. Die Hengststation Schult schätzt sich glücklich, den Ausnahme-youngster auch in der kommenden Decksaison ihren Züchtern zur Verfügung stellen zu können. Man darf gespannt sein auf seine ersten Fohlen, die in diesem Jahr geboren werden.

Forlee

For Pleasure & Comme il faut
FS: Besamungstaxe: 400€ + Trächtigkeitstaxe: 400€ inkl. MwSt.
Selten sprang ein Junghengst so vermögend und gleichzeitig focussiert wie Forlee bei seiner Körung in Westfalen, auf der er als 2. Reservesieger herausgestellt wurde. Ein Leistungsathlet und Zukunftsmodell, der der genialen Anpaarung des Jahrhunderthengstes For Pleasure an die amtierende Jungpferde-Weltmeisterin Chao Lee entstammt. Zweimal Olympia-Teamgold in Atlanta/USA und in Sydney/AUS, dreimal EM-Mannschaftsgold in Mannheim, Hickstead/GBR und Donaueschingen, Einzelbronze bei der EM, zweimal Gold bei der DM, Rang zwei im Weltcup-Finale und in der Riders Tour – und das sind nur die „Major Results“ des Vaters For Pleasure, der insgesamt über 1,8 Millionen Euro gewann. Bereits 2003 führte er das Ranking der weltbesten Springvererber an – und gilt längst als Zucht-Evergreen Die Mutter Chao Lee sicherte sich 2018 unter der Züchtertochter Katrin Eckermann mit 9,4 im ersten und 9,6 im zweiten Umlauf Gold beim Bundeschampionat der fünfjährigen Springpferde. 2019 stand sie, nach Seriensiegen in M*-Springpferde- und M**-Springprüfungen, erneut im Warendorfer Finale. Dort musste sich Chao Lee um wenige hundertstel Sekunden knapp geschlagen mit Silber zufrieden geben. Krönender Saisonabschluss war der Titelgewinn bei den Springpferde-Weltmeisterschaften im belgischen Lanaken. Damit ist Chao Lee das mit Abstand gewinnreichste deutsche Nachwuchsspringpferd. Der Muttervater Comme il faut stammt aus der Zucht von Ludger Beerbaum und hat dessen Olympiasiegerin Ratina Z zur Mutter, die über Ramiro und Almé Z direkt auf die erfolgreiche Heureka von Ganeff zurückgeht. Unter Marcus Ehning gehörte Comme il faut zum Silberteam bei der EM 2019 in Rotterdam/NED und belegte in der Einzelwertung Rang fünf. Zuvor siegte er in Chantilly/FRA, Barcelona/ESP, Hickstead/GBR, Prag/CZE, Wien/AUT, Madrid/ESP und Brüssel/BEL. Zum Karrierestart empfahl sich Comme il faut 2010 als Springpferde-Vize-Weltmeister und 2011 als Vize-Bundeschampion. 24 Söhne des Comme il faut wurden gekört, darunter der ebenfalls in Riesenbeck stationierte und bereits in internationalen Nachwuchsklassen erfolgreiche Comme le père. Seine sportlichen Nachkommen erobern die Parcoursszene. Die in Belgien über Chacco-Blue, Kannan und A Lucky One hoch wertvoll gezogene Großmutter Cobain Z platzierte sich unter dem Nachwuchsreiter Philip Terhoeven-Urselmans international in Hagen und Eschweiler sowie beim Salut-Festival in Aachen. Sie ist Halbschwester zu den international erfolgreichen Springpferden Cognac II (v. Lord Z), Couleur Royal Z (v. Couleur Rubin) und Forever Diamond (v. Falaise de Muze). Aus dem Stamm kommen noch die gekörten Hengste Galvano, Luciano, Marschall/Karin Rehbein (int. GP), White Foot/Michael Klimke (GP), World Magic/Ulla Salzgeber (int. GP) Brando, Jaguar, und Skyscraper v.d. Derkes sowie die Springpferde Ciebelle Asborne Z, Uraziano v.d. Derkes, Fernhill Trojan Dust, Graziana v.d. Derkes, Quadriana v.d. Derkes, Waitress v.d. Derkes, Cleopatra v.d. Derkes, Chippie Dip Z, Chippendale Z Heffner und Haziana. Forlee schließt seinen 14-tägigen Veranlagungstest in Adelheidsdorf mit Höchstnoten ab und wird bester Springhengst! Eine 10,0 gab es sowohl im Freispringen, als auch für seinen Charakter, sowie für Leistungsbereitschaft und Interieur. Mit einer Gesamtnote von 8,85 wurde er sogar Zweiter der gesamten Prüfung. Der vermögende For Pleasure-Comme il faut Sohn erhielt zusätzlich die Zulassung für den Hannoveraner Verband!

L.B. Convall

Colman & Cascavelle
FS: Besamungstaxe: 750€ + Trächtigkeitstaxe: 750€ inkl. MwSt.
Der überragende Sieger im Großen Preis von Aachen und DM-Bronzegewinner – erstmals nun bei uns im Deckeinsatz. L.B. Convall hat hinter sein Springvermögen und seine Leistungsbereitschaft abermals ein Ausrufezeichen gesetzt! So platzierte sich der ungemein typvolle und stets in Idealmanier springende Schimmel unter Philipp Weishaupt auch in den Großen Preisen von Mannheim, Nörten-Hardenbeck, Calgary/CAN und Münster. L.B. Convall wurde 2011 vom Holsteiner Verband in Elmshorn gekört. Bei seinem 30-Tage-Test im selben Jahr in Schlieckau erhielt er die springbetonte Endnote von 9,23 (Freispringen 10,0) und einer gewichtete Gesamtnote von 8,14. Vier- bis sechsjährig erreichte er zahlreiche Siege und Platzierungen in Springpferdeprüfungen und Springprüfungen bis Klasse M, darunter 2013 der Sieg im Holsteiner Landeschampionat. 2014 sammelte L.B. Convall unter Christina Liebherr/SUI Platzierungen in den Youngster Touren von Ascona/SUI, Arezzo/ITA und Chevenez/SUI. Ab 2015 setzte er seine Karriere unter Philipp Weishaupt fort. Topp Siege und Platzierungen in den schwersten 5*-Parcours dieser Welt (u.a. Calgary, Aachen...) im Jahre 2016, die Nominierung zur EM in Göteborg in 2017. Sieger im Großen Preis des CSIO Spruce Meadows Masters in Calgary/Canada 2017.

Monte Bellini

Montender & Ramiro
FS: Besamungstaxe: 500€ + Trächtigkeitstaxe: 500€ inkl. MwSt.
In Monte Bellinis Lebenslauf reihen sich zahlreiche Höhepunkte aneinander. Er wurde NRW-Prämienhengst, zweifacher Bundeschampion und stand, nach Erfolgen in Großen Preisen, Nationenpreisen und im Weltcupfinale von ’s Hertogenbosch/NED, mit Philipp Weishaupt 2012 in Deutschen Olympia-Aufgebot, konnte jedoch verletzungsbedingt in London/GBR nicht teilnehmen. In der darauffolgenden Saison war er Nationenpreissieger in Falsterbo/SWE und Rotterdam/NED, wo er auch den Großen Preis gewinnen konnte.

Mumbai

Diamant de Semilly & Nabab de Rêve
FS: Besamungstaxe: 900€ + Trächtigkeitstaxe: 900€ inkl. MwSt. Ausland komplettes Deckgeld vorab. Rückerstattung der Hälfte bei Nichtträchtigkeit (nur FS)
Mumbai ist ein Paradebeispiel für die hoch erfolgreiche, auf Leistung selektierende Belgische Springpferdezucht. Nicht nur auf der Vaterseite führt er mit Diamant de Semilly, Nabab de Rêve, Chin Chin und Quidam de Revel die wohl besten Vererber überhaupt in direkter Folge. Auch die Stuten seiner Mutterlinie überzeugten durchweg im Sport. Mumbai wurde schonend aufgebaut und trat sechsjährig mit Nick Vrins/BEL in den internationalen Youngster-Touren von Valkenswaard/NED und Bonheiden/BEL an. Zudem platzierte er sich in der Gesamtwertung der prestigeträchtigen Hengstcompetitie-Serie in den Niederlanden an sechster Stelle. Er überzeugt durch viel Kraft und gute Reflexe, gepaart mit großem Vermögen. 2019 sammelten Mumbai und Christian Erfolge in Youngster-Touren bis hin zu einem Sieg im S** Springen. Bei der Weltmeisterschaft der jungen Pferde im belgischen Lanaken lieferte er in beiden Qualifikationen eine besondere Leistung ab. Dabei bestach er in seinen Runden durch sein auffälliges Vermögen sowie durch seine Schnelligkeit am Sprung. Mit Spannung werden 2020 die ersten Fohlen erwartet.

Perignon

Perigueux & Stolzenberg
FS: Besamungstaxe: 400€ + Trächtigkeitstaxe: 400€ inkl. MwSt.
Prickelnd wie sein namensgebender Champagner: Perignon heißt unser typstarker Neuzugang, der zunächst in Dänemark für Aufsehen sorgte und nun bei uns seine Karriere fortsetzen wird. Sein Springen ist herausragender Qualität: Vermögen, Bascule, Balance und Reflexe gepaart mit Ehrgeiz, Mut und Intelligenz. Zur sportlichen Aufmachung, Leistungsperspektive und Rittigkeit kommt bei Perignon noch die hochinteressante Abstammung hinzu. Perignons durchweg langbeinige und über große Hebel verfügende Fohlen aus seinem ersten Jahrgang wurden in Dänemark hochpreisig über die Auktionen verkauft. Perignon, 2017 in Verden gekört, absolvierte 2018 in Dänemark seinen 10-Tage-Test als einer der Besten, 2019 seine HLP in Adelheidsdorf in einem starken Prüfungsfeld als zweiter Reservesieger. Für sein Freispringen vergaben die Richter eine 9,5, für seine Leistungsbereitschaft und seine Charaktereigenschaften eine 9,0 und für seine Rittigkeit eine 8,5. Auch mit seinen elastisch-ergiebigen Grundgangarten (Galopp 8,0) konnte er punkten. Zusammen ergab das eine springbetonte Endnote von 9,13 und eine Gesamtnote von 8,55. Erste Turnierstarts 4-jährig in Dänemark münzte Perignon gleich in vordere Platzierungen um. So erreichte er in Billund/DEN mit 8,4 die zweithöchste Note in der Landesturnier-Qualifikation für das dänische Landesturnier. Mit Christian Kukuk im Sattel konnte Perignon bereits Springpferdeprüfungen der Klasse L mit 9,0 gewinnen. Aktuell hat sich Perignon für das Bundeschampionat 2020 qualifiziert und ist somit ins Hengstbuch I eingetragen.

Valdiviani

Veneno & Fidertanz
FS: 900€ inkl. MwSt.
Überaus bewegungsstark, mit ganz viel Schwung ausgestattet, präsentierte sich Valdiviani, der Vierjährige von Veneno aus einer Fidertanz-Mutter auf der Hannoveraner Körung 2018 und verließ Verden als Prämienhengst. Im vergangenen Jahr hat sich der Hannoveraner unter dem Sattel prächtig weiterentwickelt. Seinen 14 Tage-Test in Neustadt (Dosse) beendete er mit seinen Höchstnoten von 9,50 für Charakter/Temperament, 9,25 für Interieur und 9,00 für Leistungsbereitschaft. Anfang Februar 2020 absolvierte Valdiviani die Sportprüfung für gekörte Hengste in Münster-Handorf und beendete sie mit der dressurbetonten Endnote von 8,27. Das war das fünftbeste Resultat in der 18 Hengste umfassenden Prüfung. Seine Einzelnoten: Trab 8,70, Galopp 8,40, Schritt 7,70, Rittigkeit 8,20, Gesamteindruck 8,50. Valdivianis Vater Veneno (Vitalis – Diamond Hit), machte nicht nur durch seine Sporterfolge im großen Viereck sondern auch durch hochveranlagte Nachkommen auf sich aufmerksam - inzwischen wurden sechs seiner Söhne gekört. Wenn auf der Mutterseite ein über viele Jahre bewährter Vererber wie Fidertanz auftaucht, kann ein ganz besonderes Zuchtprodukt entstehen - und mit Valdiviani ist das bestens gelungen. Sein Züchter Roger Ballmann aus St. Vieth in Belgien paarte seine St.Pr.A. Fairlight R.B. mit Veneno an. Die Zuchtstute lieferte aus der Anpaarung mit Lord Loxley bereits den bis zur S-Dressur erfolgreichen Wallach Lieberman, der als Vierjähriger das Nachwuchsmeeting in Wickrath gewann. Aus der Anpaarung mit Escolar lieferte Valdivianis Mutter Fairlight R.B. eine hochveranlagte Stute, die, ebenso wie ihr Bruder Valdiviani, im Stall von Isabell Werth jetzt auf höhere Aufgaben vorbereitet wird. Fairlight stellte drei Mal in Folge das Siegerfohlen der Euregio-Schau in Aachen: Valdiviani v. Veneno sowie zwei Fohlen von Escolar – alle drei mit Gold prämiert. Muttervater Fidertanz erblickte auf der Schult‘schen Zuchtstätte das Licht der Welt und über ihn muss man nicht viele Worte verlieren. Einige Zahlen (FN-Statistik Jahresende 2019) unterstreichen den Stellenwert des 2002 geborenen Hengstes: 54 gekörte Söhne, 574 eingetragene Zuchtstuten, 104 Staatsprämienstuten, 1320 eingetragene Sportnachkommen, davon 128 in Dressur der Klasse S. Beste Genetik auf Vater- wie auf Mutterseite erschuf diesen hochveranlagten Youngster Valdiviani, von dem in Zucht und Sport noch viel zu erwarten ist. Besonders gespannt wird sein erster Fohlenjahrgang erwartet, der in diesem Jahr das Licht der Welt erblickt.

Zinedine

Guidam & Heartbreaker
FS: Besamungstaxe: 750€ + Trächtigkeitstaxe: 750€ inkl. MwSt.
Nach anfänglichem Sporteinsatz in Polen wurde Zinedine von Ludger Beerbaum ganz gezielt auf höhere Aufgaben im Parcours vorbereitet und konnte 2014 gegen härteste Konkurrenz u.a. mit Rang zwei im Großen Preis von London/GBR, Platz fünf im Großen Preis von Shanghai/CHN sowie vorderen Platzierungen in den Top-Springen von Aachen, Rom/ITA, Stockholm/SWE, Paris/FRA, der Global Champions Tour-Etappe in Paris/FRA. Basel/SUI, Madrid/ESP und Balve sein grenzenloses Talent beweisen.

Carrico (nur TG)

Catoki & Capitol II
TG: 1.000€ inkl. MwSt.
Mit Platzierungen in Dortmund, Hagen a.T.W., Chantilly/FRA, Münster, Paderborn und Neumünster unter Philipp Weishaupt und Henrik von Eckermann/SWE hat sich Carrico endgültig im Oberhaus des internationalen Springsports etabliert. Auch 2013 unter unserem Reiter Oliver Lazarus erreichte Carrico internationale Platzierungen z. B. in Münster, Balve oder Spangenberg. Carrico war 2005 Prämienhengst in Neumünster und anschließend HLP-Spring-, -Dressur- und -Gesamtsieger in Redefin. 2008 gewann er mit 9,5 die Qualifikation beim Bundeschampionat und platzierte sich 2009 im Warendorfer Finale der sechsjährigen Springpferde. Siebenjährig schlossen sich erste Erfolge in schweren Parcours an. 2014: Verkauf des Pachthengstes Carrico in die USA.

Catoki (nur TG)

Cambridge & Silvester
TG: 1.500€ inkl. MwSt.
Stationen einer Bilderbuchkarriere: 2001 HLP-Springsieger in Radegast, Seriensiege in Springpferdeprüfungen, 2003 Vize-Bundeschampion (5j.), 2004 Platz vier im Warendorfer Finale (6j.), 2005 erste internationale Erfolge, 2011 unter Philipp Weishaupt Siege und Platzierungen in den Weltcup-Springen, Nationenpreisen und Großen Preisen von Vigo/ESP, Bordeaux/FRA, Doha/UAE, La Baule/FRA, Aachen und Hickstead/GBR sowie 2012 in denen von Balve, Calgary/CAN, Helsinki/FIN und Valkenswaard/NED. Seine Gewinngelder summierten sich 2012 zu bald 380.000 Euro.

Chaman (nur TG)

Baloubet de Rouet & I love you
Der dunkelbraune, hoch wertvoll gezogene KWPN-Hengst Chaman ist einer der besten Springhengste weltweit - das belegen auch 2014 wieder seine eindrucksvollen Erfolge und ein Blick auf die Top-Ten der FEI-Weltrangliste. Unter Ludger Beerbaum holte er sich den Sieg im German Masters von Stuttgart und gewann die Großen Preise von Lyon/FRA, Lausanne/SUI, Ebreichsdorf/AUT und der Global Champions Tour-Etappe Vienna Masters in Wien/AUT. Hinzu kamen vordere Platzierungen in Hamburg, Chantilly/FRA, Madrid/ESP, Bordeaux/FRA, Zürich/SUI und Hong Kong/HKG. Ein besonderes Highlight war Chamans Doppelsieg bei dem internationalen CSI in Münster. Überlegen konnte er die 2. Qualifikation der Großen Tour und die finale Etappe der Riders Tour am Sonntag gewinnen.