Sprachen

Navigation

Chubakko

Connor & Colman
FS: Besamungstaxe: 600€ + Trächtigkeitstaxe: 600€ inkl. MwSt. Ausland komplettes Deckgeld vorab. Rückerstattung der Hälfte bei Nichtträchtigkeit (nur bei FS)
Der sehr athletisch aufgemachte Chubakko beeindruckte bei der Deutschen Meisterschaft in Riesenbeck mit unglaublich vermögendem Springen, sehr guten Reflexen und viel Übersicht gepaart mit excellenter Rittigkeit und Leistungsbereitschaft. Mit Christian Kukuk im Sattel gewann das Paar die Youngster-Tour. Bei seinem 14-Tage-Test und seinen Sportprüfungen gab es bereits Noten bis 9,0. Und sogar mit einer Wertnote von 9,3 qualifizierte sich Chubakko zum Bundeschampionat der 6-jährigen Springpferde. Bei der Weltmeisterschaft der jungen Pferde in Lanaken 2019 überzeugte Chubakko mit super Runden. Bereits 6-jährig war Chubakko mit Christian Kukuk im Sattel in Youngster-Touren platziert. Neben dem Blick auf die ersten sportlichen Meriten lohnt sich bei Chubakko auch der Blick ins Pedigree. Der Vater Connor platzierte sich international und zeugte neun gekörte Söhne. Chubakkos Mutter Waleska V, selbst aktuell in der schweren Klasse erfolgreich unterwegs, ist Vollschwester zu Conella, die den Holsteiner Reservesieger Uno I sowie die ebenfalls gekörten Uno II und Quabrie brachte. Chubakko überzeugt mit seinen zahlreichen prämierten Goldfohlen, die typschöner nicht sein könnten, auf ganzer Linie. Seine deutlich sportgeprägten Nachkommen verfügen über große Linien, elastischen Bewegungen, viel Übersetzung und ein korrektes Fundament. Chubakko stellte 2020 unter anderem das Siegerfohlen des dritten holsteinischen Fohlenchampionats in Polen. Auch unter dem Sattel und in der Springanlage überzeugen seine Nachkommen mit sehr guten Bewegungen, Reflexen, gepaart mit Vermögen, Einstellung, Rittigkeit, sowie super Charakterwerten. Da Chubakko keinen Rotfaktor trägt, gibt es keine Füchse von Ihm.

Colestus

Cornet Obolensky & Stakkato
FS: Besamungstaxe: 750€ + Trächtigkeitstaxe: 750€ inkl. MwSt.
Er zählt zu den besten – der DSP Elitehengst Colestus ist im Ranking der 100 topp Springhengsten weltweit. Selten vereinen sich sportliche Höchstleistung und züchterisches Format so ideal wie bei Colestus. Der Vater Cornet Obolensky steht aktuell auf Rang elf der weltbesten Springvererber laut WBFSH-Ranking. Auf der Mutterseite stehen die Topvererber, Stakkato, Pilot und Durchlaucht in direkter Folge. Unter Ludger Beerbaum platzierte sich Colestus bei den CSI5*-Turnieren von Hongkong und Paris, den Welt¬cup-Turnieren von Verona, Madrid und Stuttgart sowie der Global Champions Tour von Antwerpen/BEL, Hamburg und Shanghai hinzu. Mit Christian Kukuk im Sattel stand Colestus in den Großen Preisen von Berlin, Shanghai, Balve und New York und Doha mit vorn. Die Nachkommen des Colestus eifern ihrem Vater nach und bewähren sich. 12 Söhne wurden gekört, rund 20 Stuten erhielten die Staatsprämie. Bereits 37 Nachkommen des Colestus sind international hocherfolgreich unterwegs. Constantin von Colestus-Quidam de Revel siegte überlegen in der Einlaufprüfung der 7-jährigen Springpferde beim Bundeschampionat 2020. Collage v. Colestus-Chico`s Boy-Dacaprio und Jakob Rainer siegten beim Springcup vom österreichischen AWÖ Bundeschampionat. Seriensieger Campino MR v. Colestus- siegt beim Hannoveraner Springpferde Masters mit einer Traumnote von 9,2. Classic Dream v. Colestus-Inster Graditz zählt ausnahmslos zu den erfolgreichsten Nachkommen. Mit Darragh Kenney im Sattel ist Classic Dream aktuell siegreich im 1.60m Springen des CSI**** Turnier in Wellington. Bei Colestus stimmt einfach alles, Pedigree, Eigenleistung, Vererbung und Nachkommenleistung. Ein sensationeller Mutterstamm und natürlich sein super schicker Typ runden das Gesamtpaket ab. Colestus steht die komplette Decksaison 2021 via Frischsamen zur Verfügung.

Comme le père

Comme il faut & Contender
FS: Besamungstaxe: 500€ + Trächtigkeitstaxe: 500€ inkl. MwSt.
Comme le père -auf dem Weg in den großen Sport- qualifizierte sich 2020 mit einer 8,8 zum Bundeschampionat der 6-jährigen Springpferde. Für das souveräne Auftreten, die Rittigkeit und dem grenzenlosem Springvermögen wurde Comme le père mit Christian Kukuk im Sattel mit einem tollen vierten Platz im Finale der Bundeschampionate 2020 belohnt. Super Runden mit Siegen und Toppplatzierungen erreichte Comme le père bereits in internationalen Springprüfungen. Seinen Nachkommen vererbt er seinen Typ, sein korrektes Fundament, seine guten Grundgangarten mit viel Übersetzung und seinen umgänglichen Charakter. Aus dem ersten Jahrgang des Comme le père zeigte sich ein Junghengst v. Comme le père-Quidamo bei der mecklenburgischen Körung 2020 von höchster Qualität in Bewegung und Freispringen. Der schicke Braune aus der Zucht vom Gestüt Gut Darß erhielt ein positives Körurteil. Mit dem hoch wertvoll gezogenen Comme le père reift ein ganz besonderes Talent im Hause Beerbaum. Ludger Beerbaum ist zugleich Züchter vom Vater Comme il faut und Reiter dessen Mutter Ratina Z. Der Vater Comme il faut gewann zuletzt unter Marcus Ehning den Großen Preis von Chantilly und belegte beim Nationenpreisfinale im niederländischen Rotterdam Rang zwei mit der Mannschaft. Ratina Z gewann mit Ludger Beerbaum Teamgold bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta und den WEG 1994 in Den Haag, Doppel-Gold bei der EM 1997 in Mannheim sowie 1993 das Weltcup-Finale in Göteborg und 1996 den Großen Preis von Aachen. Aus dem Stutenstamm des Comme le père kommt außerdem die Stute Padua von Polydor, mit der Ludger Beerbaum und Ralf Schneider zahlrei¬che Siege und Platzierungen in internationa¬len Konkurrenzen erringen konnten, und deren ebenfalls hocherfolgreichen Vollgeschwister Sonora la Silla unter Jan Tops und Poor Boy unter Beat Mandli. Holsteiner Leistungsstamm 4965.

Cortez FZ

Cornet Obolensky & Canturano I
FS: Besamungstaxe: 400€ + Trächtigkeitstaxe: 400€ inkl. MwSt.
Mit Cortez FZ präsentiert sich der amtierende 1. Reservesiegerhengst der Westfälischen Hauptkörung, der seine Überlegenheit nicht nur in der Springreihe, sondern auch über dem erstmals geforderten Einzelsprung eindrucksvoll untermauerte. „Ein großrahmiger Hengst, gut entwickelt und bestens bemuskelt“, fasste Interims-Körkommissar Thomas Münch die Begeisterung der Körkommission in seinem Kommentar zusammen. „Schon bei der Vorauswahl mit ganz natürlich leicht abfußendem Springen und sich dabei immer stets durch den Körper bewegend.“ Cortez FZ könne mit seiner großen Übersetzung spitzendmäßig umgehen und sei auch in der Lage, aus kleinem Galopp heraus den Sprung optimal zu entwickeln. „Bascule und Vorderbeintechnik sind herausragend.“

Coupe de Coeur

Calido I & Lincoln
FS: Besamungstaxe: 500€ + Trächtigkeitstaxe: 500€ inkl. MwSt.
Seit 2019 ist Coupe de Coeur im bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger stationiert, wird von Sebastian Kaiser, Leiter der Besamungsstation, umsorgt und genießt seinen großen Paddock mit Ausblick auf die Zugspitze. „Er ist einfach eine einzigartige Hengstpersönlichkeit!“ sagt Sebastian Kaiser über den mittlerweile 24-jährigen Hengst. „Mit seinem überlegenen, fast überheblichen Auftreten und seiner nach wie vor überragenden Ausstrahlung versprüht er Sportsgeist, Härte und Charme. Er begeistert meine Kollegen und mich jeden Tag aufs Neue und bereichert unsere Hengstkollektion in Schwaiganger.“ EM-Fünfter, dreimal Deutscher Meister, 125 Platzierungen in Weltcup-Springen, Nationenpreisen und Großen Preisen, davon 16 Siege, bald 550.000 Euro Gewinnsumme – Coupe de Coeur gehört zu den erfolgreichsten Springhengsten überhaupt.

Dodo Weihgand

Diamont Hit & Fürst Heinrich
FS: 900€ inkl. MwSt.
Dodo Weihgand beendete die Oldenburger Körung 2018 als gefeierter Reservesieger. Eindrucksvoll, wie bewegungsstark, mit viel Schulterfreiheit und sehr aktivem Hinterbein ausgestattet, er sich in Vechta in Szene setzte und gleichermaßen die Körkommission und das Publikum begeisterte. 2019 absolvierte er seinen 14-Tage-Test erfolgreich in Neustadt-Dosse und ist inzwischen siegreich und platziert in Reitpferdeprüfungen. Mit Bravour meisterte Dodo Weihgand die Sportprüfung für gekörte Hengste Anfang Februar 2020 in Münster-Handorf. Mit der dressurbetonten Endnote von 8,69 war er zweitbester Hengst dieser Prüfung! Die Einzelnoten: Trab 8,00, Galopp 8,80, Schritt 8,80, Rittigkeit 9,00, Gesamteindruck 8,70. Sein großes genetisch verankertes Potenzial wird beim Blick in sein Pedigree überaus deutlich. Selbstverständlich ist der Plan, dass nach seiner „Grundausbildung“ die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt, Isabell Werth in den Sattel des Schwarzbraunen steigen wird, zumal die Großmutter von Dodo Weihgand keine Geringere ist als Weihegold, das beste Dressurpferd der Welt des Jahres 2017. 2018 belegte sie in der WBFSH Rangliste den 2. Platz. So auch 2019, da war lediglich ihre Boxennachbarin Bella Rose noch erfolgreicher! Mit der 13-jährigen Stute von Don Schufro, aus einer Mutter von Sandro Hit, tanzte Isabell Werth bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio zu Team-Gold und Einzel-Silber und wurde damit zur erfolgreichsten Olympiareiterin der Welt (6 x Gold, 3 x Silber). Bei der EM 2017 in Göteborg holten sich Isabell Werth und Weihegold OLD gleich dreimal Gold und gewannen sowohl mit der Deutschen Equipe als auch in beiden Einzelwertungen. In Zahlen ausgedrückt war das Traumpaar 2017 13 Mal siegreich in S****, zweimal siegreich und einmal Zweiter in S*****! Im April 2018 holten sie sich in Paris den Sieg im Weltcup und verteidigten somit den Titel, denn auch beim Weltcup 2017 in Ohama waren sie nicht zu schlagen. Im Dezember 2018 siegten die Oldenburger Stute und die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt in Stockholm beim Top-Ten-Finale der weltbesten Dressurreiter im Grand Prix und in der Kür. Im Januar 2019 gewannen Isabell Werth und Weihegold den Grand Prix beim Weltcup-Turnier in Amsterdam - zum dritten Mal in Folge! Weiter ging es u.a. mit dem Sieg in der Weltcup-Qualifikation in Neumünster, gefolgt von dem Kür-Sieg im Finale des Weltcups in Göteborg, dem Sieg im Grand Prix international und dem 2. Platz in der Grand-Prix-Kür in Stuttgart sowie zum Jahresende die Siege in Grand Prix und in der Grand Prix Kür in Stockholm, also der Titelverteidigung bem Top-Ten Finale der weltbesten Dressurreiter. Der Start ins Jahr 2020 verlief ebenfalls perfekt! In Amsterdam gewann das Traumpaar mit 90,280 % in der Weltcup-Kür. 2016 waren Isabell Werth und Weihegold hier zum ersten Mal gemeinsam am Start, jedesmal gewannen sie die Weltcup-Kür! Dodo Weihgand ist ein Sohn von Diamond Hit. Dieser hat - ebenso wie Weihegold OLD - Don Schufro zum Vater, der am 2. Januar 2019 im Alter von 27 Jahren gestorben ist. Dodo Weihgands Mutter Weihcine ist eine Tochter von Fürst Heinrich (v. Florestan I): Beste Dressurgene, wohin man auch schaut. Madeleine Winter-Schulze hatte sich diesen vielversprechenden Youngster aus der Zucht von Christine Arns-Krogmann frühzeitig gesichert. Die Hengststation Schult schätzt sich glücklich, den Ausnahme-youngster auch in der kommenden Decksaison ihren Züchtern zur Verfügung stellen zu können. Man darf gespannt sein auf seine ersten Fohlen, die in diesem Jahr geboren werden.

Forlee

For Pleasure & Comme il faut
FS: Besamungstaxe: 400€ + Trächtigkeitstaxe: 400€ inkl. MwSt.
Forlee schließt seinen 14-tägigen Veranlagungstest in Adelheidsdorf 2020 mit Höchstnoten ab und wird bester Springhengst! Eine 10,0 gab es sowohl im Freispringen, als auch für seinen Charakter, sowie für Leistungsbereitschaft und Interieur. Mit einer Gesamtnote von 8,85 wurde der vermögende Dunkelbraune zweiter der gesamten Prüfung. Die Gesamtnote Springen betrug 9,5! Den Sporttest 2021 in Handorf gewann Forlee ebenfalls, diesmal mit der Endnote 9,22. Ein Leistungsathlet und Zukunftsmodell, der der genialen Anpaarung des Jahrhunderthengstes For Pleasure an die Jungpferde-Weltmeisterin 2018 Chao Lee entstammt. Zweimal Olympia-Teamgold in Atlanta und in Sydney, dreimal EM-Mannschaftsgold in Mannheim, Hickstead und Donaueschingen, Einzelbronze bei der EM, zweimal Gold bei der DM, Rang zwei im Weltcup-Finale und in der Riders Tour – und das sind nur die „Major Results“ des Vaters For Pleasure, der insgesamt über 1,8 Millionen Euro gewann. Die 2013 geborene Mutter Chao Lee sicherte sich 2018 unter der Züchtertochter Katrin Eckermann Gold beim Bundeschampionat der fünfjährigen Springpferde. 2019 stand sie, nach Seriensiegen in M*-Springpferde- und M**-Springprüfungen, erneut im Warendorfer Finale. Krönender Saisonabschluss war der Titelgewinn bei den Springpferde-Weltmeisterschaften im belgischen Lanaken. 2020 kamen Siege und Topplatzierungen in S-Springen hinzu. Damit ist Chao Lee das mit Abstand gewinnreichste deutsche Nachwuchsspringpferd. Der Muttervater Comme il faut stammt aus der Zucht von Ludger Beerbaum und hat dessen Olympiasiegerin Ratina Z zur Mutter, die über Ramiro und Almé Z direkt auf die erfolgreiche Heureka von Ganeff zurückgeht. 40 Söhne des Comme il faut wurden gekört, darunter der ebenfalls in Riesenbeck stationierte und bereits in internationalen Nachwuchsklassen erfolgreiche Comme le père. Seine sportlichen Nachkommen erobern die Parcoursszene. Forlee`s erster Fohlenjahrgang wird 2021 mit Spannung erwartet.

L.B. Convall

Colman & Cascavelle
FS: Besamungstaxe: 750€ + Trächtigkeitstaxe: 750€ inkl. MwSt.
Das Dreamteam L.B.Convall und Philipp Weishaupt fügte dem phänomenalen Sieg 2016 im Großen Preis von Aachen und dem Gewinn von DM-Bronze im Jahr 2017 noch ebenso wertvollen Sieg im Großen Preis von Spruce Meadows über 1.70m und den Sieg im Aachener Nationenpreis hinzu. Außerdem standen beide in der fünftplatzierten Deutschen Equipe bei der EM in Göteborg und wurden in der Einzelwertung Zwölfte. Die aufgrund des sportlichen Einsatzes bislang wenigen Nachkommen des L.B.Convall eifern ihm nach, so verbuchte Zuckerpuppe von Imhoff v. L.B.Convall-Cassini II zahlreiche Siege und Platzierungen in Springpferdeprüfungen und aktuell in Springprüfungen der Klasse M*. Beim Bundeschampionat 2020 belegte die vermögende Schimmelstute in der Einlaufprüfung Rang zwei. L.B.Convall wurde 2011 vom Holsteiner Verband in Elmshorn gekört. Bei seinem 30-Tage-Test im selben Jahr in Schliekau erhielt er die springbetonte Endnote von 9,23 (Freispringen 10,0) und eine gewichtete Gesamtnote von 8,14. Vier- bis sechsjährig erreichte er zahlreiche Siege und Platzierungen in Springpferdeprüfungen und Springprüfungen bis Klasse M, darunter 2013 der Sieg im Holsteiner Landechampionat. 2014 sammelte L.B.Convall unter Christina Liebherr Platzierungen in den Youngster Touren von Ascona, Arezzo und Chevenez. Ab 2015 setzte er seine Karriere unter Philipp Weishaupt fort.

Monte Bellini

Montender & Ramiro
FS: Besamungstaxe: 500€ + Trächtigkeitstaxe: 500€ inkl. MwSt.
Wohl selten reihen sich in der Karriere eines Hengstes, der noch dazu Jahrhundertlinien des Cor de la Bryère, Ramzes AA, Ladykiller xx, Cottage Son xx und Ferdinand vereint, derart viele Höhepunkte aneinander wie bei Monte Bellini. NRW Prämienhengst, zweifacher Bundeschampion, Nationenpreissieger und, nach Erfolgen in Großen Preisen und im Weltcupfinale von s`Hertogenbosch, die Nominierung für die Olympischen Spiele 2012 in London. 21 gekörte Söhne, 30 Staatsprämienstuten, darunter diverse Siegerstuten, Auktionsspitzen sowie zahlreiche international erfolgreiche Nachkommen wie Monty Phyton, Monte Madina und Montendro. Mila v. Monte Bellini-Linton ist aktuell unter Ludger Beerbaum hocherfolgreich in den Großen Preisen von Aachen, Valkenswaard, Riyadh und Riesenbeck. Eine absolute Zukunftshoffnung für kommende Championate. Der Vater Montender gewann unter Marco Kutscher Olympia-Bronze und EM-Doppelgold. Die Mutter L.St.-Spr. Ramira selbst bis M-Springen platziert, stellte den ebenfalls gekörten Vize-Bundeschampion 2009 und bis S***-Springen siegreichen Conte Bellini (v. Cornet Obolensky). Monte Bellini ist die perfekte Mischung an überragendem Vermögen, Vorsicht und Rittigkeit, gepaart mit Typschönheit, Ehrgeiz und sehr gutem Charakter.

Valdiviani

Veneno & Fidertanz
FS: 900€ inkl. MwSt.
Überaus bewegungsstark, mit ganz viel Schwung ausgestattet, präsentierte sich Valdiviani, der Vierjährige von Veneno aus einer Fidertanz-Mutter auf der Hannoveraner Körung 2018 und verließ Verden als Prämienhengst. Im vergangenen Jahr hat sich der Hannoveraner unter dem Sattel prächtig weiterentwickelt. Seinen 14 Tage-Test in Neustadt (Dosse) beendete er mit seinen Höchstnoten von 9,50 für Charakter/Temperament, 9,25 für Interieur und 9,00 für Leistungsbereitschaft. Anfang Februar 2020 absolvierte Valdiviani die Sportprüfung für gekörte Hengste in Münster-Handorf und beendete sie mit der dressurbetonten Endnote von 8,27. Das war das fünftbeste Resultat in der 18 Hengste umfassenden Prüfung. Seine Einzelnoten: Trab 8,70, Galopp 8,40, Schritt 7,70, Rittigkeit 8,20, Gesamteindruck 8,50. Valdivianis Vater Veneno (Vitalis – Diamond Hit), machte nicht nur durch seine Sporterfolge im großen Viereck sondern auch durch hochveranlagte Nachkommen auf sich aufmerksam - inzwischen wurden sechs seiner Söhne gekört. Wenn auf der Mutterseite ein über viele Jahre bewährter Vererber wie Fidertanz auftaucht, kann ein ganz besonderes Zuchtprodukt entstehen - und mit Valdiviani ist das bestens gelungen. Sein Züchter Roger Ballmann aus St. Vieth in Belgien paarte seine St.Pr.A. Fairlight R.B. mit Veneno an. Die Zuchtstute lieferte aus der Anpaarung mit Lord Loxley bereits den bis zur S-Dressur erfolgreichen Wallach Lieberman, der als Vierjähriger das Nachwuchsmeeting in Wickrath gewann. Aus der Anpaarung mit Escolar lieferte Valdivianis Mutter Fairlight R.B. eine hochveranlagte Stute, die, ebenso wie ihr Bruder Valdiviani, im Stall von Isabell Werth jetzt auf höhere Aufgaben vorbereitet wird. Fairlight stellte drei Mal in Folge das Siegerfohlen der Euregio-Schau in Aachen: Valdiviani v. Veneno sowie zwei Fohlen von Escolar – alle drei mit Gold prämiert. Muttervater Fidertanz erblickte auf der Schult‘schen Zuchtstätte das Licht der Welt und über ihn muss man nicht viele Worte verlieren. Einige Zahlen (FN-Statistik Jahresende 2019) unterstreichen den Stellenwert des 2002 geborenen Hengstes: 54 gekörte Söhne, 574 eingetragene Zuchtstuten, 104 Staatsprämienstuten, 1320 eingetragene Sportnachkommen, davon 128 in Dressur der Klasse S. Beste Genetik auf Vater- wie auf Mutterseite erschuf diesen hochveranlagten Youngster Valdiviani, von dem in Zucht und Sport noch viel zu erwarten ist. Besonders gespannt wird sein erster Fohlenjahrgang erwartet, der in diesem Jahr das Licht der Welt erblickt.

Zinedine

Guidam & Heartbreaker
FS: Besamungstaxe: 750€ + Trächtigkeitstaxe: 750€ inkl. MwSt.
Blitzschnelle Reflexe, grenzenloses Vermögen, Ehrgeiz und Vorsicht kommen bei Zinedine idealerweise zusammen. Mit Ludger Beerbaum im Sattel sammelte Zinedine u.a. zahlreiche Siege und Platzierungen in den Großen Preisen von Paris, London, Shanghai, Zürich und St.Gallen. Der Vater Guidam stellte zahlreiche Nachkommen für den internationalen Spitzensport und war 1996 „Hengst des Jahres“ in den Niederlanden. Die Mutter El.St. Unadonja verbuchte mit Shane Sweetman/IRL Erfolge bis 1,45-Meter-Springen. Der Holsteiner Muttervater Heartbreaker gehört zu den weltbesten Springvererbern. Die Nachzucht des Zinedine übertraf noch die ohnehin hochgesteckten Erwartungen. Seine Fohlen gefallen mit positiver Ausstrahlung, genügend Kraft und der nötigen Elastizität. Die ältesten Nachkommen sind bereits international hocherfolgreich unterwegs. Hierunter Zack S v. Zinedine-Weinberg mit Marcel Scherenberg, sowie Zapzarap Z v. Zinedine- Lavaletto mit Max Haunhorst und Niklas Betz, Zidan v. Zinedine-Sandro unter Ludger Beerbaum und Zinano G v. Zinedine-Ferragamo unter dem Sattel von Tim Rieskamp-Goedeking. Der in Polen gezogene Eldorado v. Zinedine-Ogar platzierte sich 2020 beim CSI*** Vielseitigkeits Turnier in Strzegom. Sieben Söhne des Zinedine wurden gekört, darunter der OS-Siegerhengst 2017, Zinedream. Zineday v. Zinedine-Polydor belegte beim Bundeschampionat der 6-jährigen 2020 im Finale den zweiten Rang. Zalando v. Zinedine-New Quidam wurde über die westfälische Online Auktion 2020 zu einem Spitzenpreis von 57.000€ versteigert. Zahlreiche hochpreisige Auktionsfohlen stellte Zinedine in den letzten Jahren.

Carrico (nur TG)

Catoki & Capitol II
TG: 1.000€ inkl. MwSt.
Mit Platzierungen in Dortmund, Hagen a.T.W., Chantilly/FRA, Münster, Paderborn und Neumünster unter Philipp Weishaupt und Henrik von Eckermann/SWE hat sich Carrico endgültig im Oberhaus des internationalen Springsports etabliert. Auch 2013 unter unserem Reiter Oliver Lazarus erreichte Carrico internationale Platzierungen z. B. in Münster, Balve oder Spangenberg. Carrico war 2005 Prämienhengst in Neumünster und anschließend HLP-Spring-, -Dressur- und -Gesamtsieger in Redefin. 2008 gewann er mit 9,5 die Qualifikation beim Bundeschampionat und platzierte sich 2009 im Warendorfer Finale der sechsjährigen Springpferde. Siebenjährig schlossen sich erste Erfolge in schweren Parcours an. 2014: Verkauf des Pachthengstes Carrico in die USA.

Catoki (nur TG)

Cambridge & Silvester
TG: 1.500€ inkl. MwSt.
Stationen einer Bilderbuchkarriere: 2001 HLP-Springsieger in Radegast, Seriensiege in Springpferdeprüfungen, 2003 Vize-Bundeschampion (5j.), 2004 Platz vier im Warendorfer Finale (6j.), 2005 erste internationale Erfolge, 2011 unter Philipp Weishaupt Siege und Platzierungen in den Weltcup-Springen, Nationenpreisen und Großen Preisen von Vigo/ESP, Bordeaux/FRA, Doha/UAE, La Baule/FRA, Aachen und Hickstead/GBR sowie 2012 in denen von Balve, Calgary/CAN, Helsinki/FIN und Valkenswaard/NED. Seine Gewinngelder summierten sich 2012 zu bald 380.000 Euro.

Chaman (nur TG)

Baloubet de Rouet & I love you
Der dunkelbraune, hoch wertvoll gezogene KWPN-Hengst Chaman ist einer der besten Springhengste weltweit - das belegen auch 2014 wieder seine eindrucksvollen Erfolge und ein Blick auf die Top-Ten der FEI-Weltrangliste. Unter Ludger Beerbaum holte er sich den Sieg im German Masters von Stuttgart und gewann die Großen Preise von Lyon/FRA, Lausanne/SUI, Ebreichsdorf/AUT und der Global Champions Tour-Etappe Vienna Masters in Wien/AUT. Hinzu kamen vordere Platzierungen in Hamburg, Chantilly/FRA, Madrid/ESP, Bordeaux/FRA, Zürich/SUI und Hong Kong/HKG. Ein besonderes Highlight war Chamans Doppelsieg bei dem internationalen CSI in Münster. Überlegen konnte er die 2. Qualifikation der Großen Tour und die finale Etappe der Riders Tour am Sonntag gewinnen.

Mumbai (TG)

Diamant de Semilly & Nabab de Rêve
TG: 1.800€
„Von diesem Hengst wird man noch viel hören“ ist sich Ludger Beerbaum sicher! Sein internationales Debüt gelang dem, mit grenzenlosen Springvermögen ausgestatteten Mumbai bereits siebenjährig mit spektakulären Auftritten in Youngtser-Springen. Von seinen Qualitäten überzeugt, setzte Christian Kukuk den Hengst in diesem Jahr erstmalig in Großen Preisen ein. Es folgten Siege in den Großen Preisen von Riesenbeck und Riyadh, sowie eine top Platzierung im Großen Preis von Aachen. Zu den Attributen Vermögen, Vorsicht und Reflexen kommt ein super Charakter, Kopfklarheit und Leistungsbereitschaft. Auf der Vaterseite führt Mumbai mit Diamant de Semilly, Nabab de Rêve, Chin Chin und Quidam de Revel die wohl besten Vererber überhaupt in direkter Folge. Die Stuten seiner Mutterlinie überzeugten durchweg im Sport. Die Mutter Ischgl de Muze siegte in der internationalen Youngster-Tour und brachte den gekörten Opium JW van den Moer-hoeve (v. Kannan), der 2018 vierjährig Siege in der Hengstcompetitie-Serie erzielte. Die Großmutter Eureka van’t Roosakker (Sportname VDL Groep Eureka) siegte mit Maikel van der Vleuten. Aus ihr stammen die bei der Springpferde-WM und dann bis CSI5*-Prüfungen platzierte Jeleena de Muze sowie die ebenfalls inter¬national platzierten Imposante de Muze, Canavaro de Muze und Valdes un Prince. Die Urgroßmutter Beauty-Belle van’t Roosakker platzierte sich mit Tobias Meyer u.a. beim CSI4* in München. Ihre Tochter Fa-Belle van’t Roosakker ist mit Cindy van der Straten erfolgreich. 2020 überzeugten die ersten Fohlen mit bildschönem Typ, Langbeinigkeit, starken Rücken, korrektem Fundament und lockerem Bewegungsablauf. Bei den Westösterreichischen Warmbluttagen stellt Mumbai mit einem Stutfohlen aus einer Con Chello Mutter das Reservesiegerfohlen.

Perignon (nur TG)

Perigueux & Stolzenberg
TG: 800€ inkl. MwSt.
Prickelnd wie sein namensgebender Champagner: Perignon heißt unser typstarker Neuzugang, der zunächst in Dänemark für Aufsehen sorgte und nun bei uns seine Karriere fortsetzen wird. Sein Springen ist herausragender Qualität: Vermögen, Bascule, Balance und Reflexe gepaart mit Ehrgeiz, Mut und Intelligenz. Zur sportlichen Aufmachung, Leistungsperspektive und Rittigkeit kommt bei Perignon noch die hochinteressante Abstammung hinzu. Perignons durchweg langbeinige und über große Hebel verfügende Fohlen aus seinem ersten Jahrgang wurden in Dänemark hochpreisig über die Auktionen verkauft. Perignon, 2017 in Verden gekört, absolvierte 2018 in Dänemark seinen 10-Tage-Test als einer der Besten, 2019 seine HLP in Adelheidsdorf in einem starken Prüfungsfeld als zweiter Reservesieger. Für sein Freispringen vergaben die Richter eine 9,5, für seine Leistungsbereitschaft und seine Charaktereigenschaften eine 9,0 und für seine Rittigkeit eine 8,5. Auch mit seinen elastisch-ergiebigen Grundgangarten (Galopp 8,0) konnte er punkten. Zusammen ergab das eine springbetonte Endnote von 9,13 und eine Gesamtnote von 8,55. Erste Turnierstarts 4-jährig in Dänemark münzte Perignon gleich in vordere Platzierungen um. So erreichte er in Billund/DEN mit 8,4 die zweithöchste Note in der Landesturnier-Qualifikation für das dänische Landesturnier. Mit Christian Kukuk im Sattel konnte Perignon bereits Springpferdeprüfungen der Klasse L mit 9,0 gewinnen. Aktuell hat sich Perignon für das Bundeschampionat 2020 qualifiziert und ist somit ins Hengstbuch I eingetragen.