Languages

Navigation

Christian siegt in Opglabbeek, Philipp wird Vierter im LGCT Grand Prix in Hamburg

Christian und Creature siegen in Opglabbeek

Eines der traditionsreichsten Turniere der Welt wurde am vergangenen Wochenende in Hamburg ausgetragen. Zum 90. Mal traten Reiter und Pferde zum Deutschen Spring-Derby an. Neben den Qualifikationsprüfungen für das Derby mit den berühmten Naturhindernissen war Hamburg zugleich auch Austragungsort der nächsten Longines Global Champions Tour Etappe. Hierfür waren Ludger und Philipp nach Hamburg gereist. Im Einlaufspringen für die 5*-Tour konnten auch beide Reiter mit Cool Feeling und Che Fantastica über beide Phasen fehlerfrei bleiben, rutschten aber aufgrund nicht allzu schneller Zeit knapp aus der Platzierung.

 

In der ersten Wertungsprüfung für die Global Champions League starteten Ludger und Cool Feeling dann zusammen mit Malin Baryard-Johnsson und H&M Indiana für die Berlin Eagles. Wie immer stellten die Parcoursbauer hohe Ansprüche an die Starter und so musste sich Ludger mit einem Hindernisfehler zufriedengeben. Malin konnte jedoch fehlerfrei bleiben und so schlossen die Berlin Eagles die erste Wertung auf dem 4. Platz ab.

 

Im Prestige Italia Cup ging dann Philipp mit der gerade für ihn gesicherten Asathir an den Start. Im Springen über 1,50m zeigten sich die beiden souverän und konnten sich auf dem 8. Platz einreihen. Für die Berlin Eagles stand dann auch die zweite Wertung für die Global Champions League an. Als Einzelreiter startete Philipp in dieser Prüfung mit Che Fantastica und platzierte sich nach einer tollen Runde auf Rang 7. Leider zählte ihr Ergebnis jedoch nicht zum Teamergebnis der Berlin Eagles, die wiederum durch Ludger und Malin vertreten wurden. Mit einem guten Gesamtergebnis von zwei Hindernisfehlern nach beiden Wertungsprüfungen verpassten die Adler jedoch aufgrund von ihrer eine Sekunde langsameren Zeit das Podium ganz knapp und landeten auf dem 4. Rang. Im Gesamtranking arbeiten sie sich mit diesem Resultat wieder auf den 5. Platz hoch.

 

Das Hauptspringen für unsere Reiter, die am Sonntag nicht mehr an den Start gingen, war dann der Longines Global Champions Tour Grand Prix am Samstag. Für Ludger und Cool Feeling wollte sich der Fluss nicht so richtig einstellen und die beiden beendeten die Prüfung außerhalb der platzierten Ränge. Für Philipp und Che Fantastica hingegen lief es richtig gut. Die Fuchststute stellte wieder einmal ihr unheimliches Vermögen zur Schau und sprang mit bester Manier fehlerfrei durch den Parcours über 1,60m. Damit qualifizierten sich die beiden dann auch fürs Stechen. Nicht ganz so schnell wie der Sieger Daniel Deusser absolvierten Philipp und Che Fantastica das Stechen und wurden am Ende Vierte im Großen Preis von Hamburg.

 

 

Ebenfalls unterwegs war Christian mit seinen Pferden, der auf der Anlage von Sentower Park in Opglabbeek an den Start ging. Hier konnte sich zunächst der junge Carrico-Sohn Checker im Vergleich der 7-jährigen Pferde auf dem 6. Rang platzieren. In der Qualifikationsprüfung für den 2* Grand Prix zeigte dann Creature wieder einmal, mit welcher Qualität er ausgestattet ist. Den Umlauf des Springens über 1,45m gegen 97 Konkurrenten absolvierte der Colestus-Sohn in fabelhafter Form und qualifizierte sich sicher für das Stechen. Hier blieben nur sieben Paare fehlerfrei und Christian und Creature hatten mit nahezu genau einer Sekunde die Nase vorn. So konnten die beiden den ClipMyHorse.TV Preis für sich entscheiden.

 

Auch im Großen Preis am Samstag schloss Christian, diesmal mit Colestus, den Umlauf fehlerfrei ab. Er entschied sich jedoch gegen die Teilnahme am Stechen und zog zur Schonung des Pferdes zurück. Bei 75 Teilnehmern beendeten die beiden damit den Großen Preis in Opglabbeek auf Rang 16.

 

 

Foto: Christian und Creature siegen in Opglabbeek | Aylin Niemeyer

3.06.2019 share
Zurück

Sponsors

A view of our supporters